Pflanzenkohle im Weinbau

 

Pflanzenkohle ist nicht gleich Pflanzenkohle. Die anaerobe Fermentation mit Mikroorganismen macht den Unterschied (nachgebautes Terra Preta Prinzip). Nur durch die Fermentation wird die Kohle optimal nutzbar. Palaterra® PBA Profi Initial.

Die Fa. Knapkon arbeitet hier eng mit der Forschung der Fa. Palaterra zusammen. Herr Dr. Joachim Böttcher hat mit seinem Team das jahrhundertealte „Terra Preta“- System am Amazonas erforscht und sehr viele Innovationen in Bezug auf die Verwertung der anaerob fermentierten Pflanzenkohle entwickelt. Das ganze System basiert auf nachhaltigen Anbausystemen und natürlichem Umgang mit unseren Ressourcen und dem Aufbau von Humus.   

Für nachhaltigen Weinbau mit Pflanzenkohle ergeben sich daraus mehrere Möglichkeiten:

Die Pflanzenkohle ist am effektivsten, wenn sie in fermentierter Form mit organischen Rohstoffen im Pflanzloch eingesetzt wird. Das Substrat kann selbst hergestellt werden (Kompost mit 10% Anteil an Palaterra® PBA Profi Initial fermentieren*) oder man verwendet fertiges Pflanzsubstrat Palaterra® PBA Profi spezial. Wenn kein Humus eingesetzt werden kann, empfehlen wir den Bodenaktivator Carbon Vital+ mit in das Pflanzloch zu geben. Beim Einsatz von Substrat mit fermentierter Kohle ist nachweislich von einer höheren Triebkraft im ersten Jahr von 10-15 % auszugehen.


Anwendung: In jedes Pflanzloch gibt man ca. 10 l des Substrates. Alternativ 200 g Carbon Vital+ in jedes Pflanzloch. 

Tipp: Knapkon BioMineral (Diabas-Sand) wird als optimaler Mischungspartner zur Pflanzung mit 3 t/ha eingesetzt. 

In einer bestehenden Pflanzung wird über eine Substratgabe (Fermentierter Kompost) im Frühjahr Humus ausgebracht. Hierzu kann als Beispiel fermentierter Trester* hervorragend eingesetzt werden. Auch mit Knapkon BioMineral möglich.

Anwendung: Auch hier pro Pflanze ca. 10 l Substrat oder 200 g Carbon Vital+/Rebe im Frühjahr vor einer Bearbeitung in den Reihen ausbringen.

Produkte mit fermentierter Pflanzenkohle für den Weinbau zur nachhaltigen Bodenverbesserung :

Um effizient und wirtschaftlich mit Pflanzenkohle arbeiten zu können, haben wir das Produkt Carbon Vital+ entwickelt. Carbon Vital+ ist ein streufähiges Granulat aus fermentierter Pflanzenkohle,  organischen Rohstoffen, Gesteinsmehlen und Mikroorganismen. Carbon Vital+ gibt es als Bodenaktivator und als Dünger. Carbon Vital+ kann direkt in das Pflanzloch oder als Wirtschaftsdünger mit dem Düngerstreuer ausgebracht werden.

Aufwandmenge: 

50-100 g/m²
100 g/m²
100 g/m²

 

Nutzbare Vorteile durch Knapkon TerraPreta (Carbon Vital+ - Palaterra Produkte):

  1. Wirkung auf die Weinreben:
    Fermentierte Pflanzenkohle hat nachweislich eine überaus positive Wirkung auf einen gesünderen und stabileren Bestand mit erhöhter Wuchskraft, verbesserten Traubeninhaltsstoffen und resultierender Mostqualität. Von daher ist der Einsatz von fermentierter Pflanzenkohle aus anbautechnischer Sicht absolut zu rechtfertigen. Der Wasserbedarf der Pflanze lässt sich zudem besser steuern, da die Speicherfähigkeit des Bodens um bis zu 25 % erhöht wird. Dies trägt zusätzlich zu einer deutlich verbesserten Vitalität und Widerstandskraft der Weinreben bei.
     
  2. Wirkung auf unser Klima:
    Auch aus klimatechnischer Sicht wird durch einen erhöhten, nachhaltigen Humusaufbau mehr CO² dauerhaft gespeichert und trägt zur Reduzierung schädlicher Treibhausgase bei (Klimafarming). 

 

*Um den Kreislauf der Nachhaltigkeit im Weinbau zu schließen (sogenanntes „betriebliches Stoffstrom-Management“), sollte der Trester im Herbst direkt nach der Ernte mit fermentierter Pflanzenkohle mit 10 % gemischt und ebenso fermentiert werden. Eine genaue Anleitung finden Sie hier: Flyer Werthumus

Wir sprechen hier von Werthumus, der dann im kommenden Frühjahr als wertvoller Wirtschaftsdünger eingesetzt werden kann. Organische Rohstoffe werden so komplett genutzt und dem Boden wieder zugeführt.

Broschüren und Flyer zum Download:

Copyright © 2011–2020 Knapkon. Alle Rechte vorbehalten. Design by YellowHand